shutterstock_1104899738.jpg

Systemische Aufstellung für Unternehmen, Teams und Einzelpersonen
in Wiesbaden, Rhein-Main & ganz Deutschland

Dynamiken und Beziehungen im gestellten Kontext
mit Aufstellungsarbeit sichtbar machen

Warum denn bloß jetzt schon wieder? 

Stellen Sie sich manchmal auch diese Frage, wenn sich Ihnen wieder einmal ein sichtbares Symptom zeigt - wie z. B. ein hoher Krankenstand in einer bestimmten Abteilung oder ein immer wiederkehrender Konflikt zwischen Teammitgliedern - und Ihnen ist die Ursachen dafür nicht wirklich klar? Oder mit einem bestimmten Kunden klappt die Zusammenarbeit so gar nicht. Oder Sie sind persönlich gefordert, eine wichtige Entscheidung zu treffen und Sie schieben diese immer wieder vor sich her?

Hierbei kann Ihnen eine Systemische Aufstellung wertvolle Antworten liefern.

Was bedeutet "Systemische Aufstellung"?

Systemische Aufstellungen stellen im beruflichen wie auch im privaten Umfeld ein äußerst effektives Diagnosetool dar. Entstanden aus der Weiterentwicklung der Familienaufstellung, eignet sich diese Methode, um alleine oder als Ergänzung zu klassischen Coaching- oder Beratungsmethoden, innerhalb weniger Stunden einen Überblick über komplexe Strukturen zu erlangen. Die (Unternehmens-) Aufstellung nutzt dabei die räumliche Veranschaulichung von Beziehungen. Dabei können Konstellationen von Organisationseinheiten untereinander, von Mitarbeitern zueinander und über Hierarchien hinweg, sowie auch von Mitarbeitern zu externen Personen, z. B. Kunden, aufgedeckt werden.

Genau genommen werden hierbei bestimmte Beziehungskonstellationen, auch Ordnungen genannt, sowie wiederkehrende Muster, die innerhalb eines Systems (Unternehmen, Teams, Mitarbeiter, Partnerschaft etc.) vorherrschen, aufgedeckt bzw. sichtbar gemacht. Denn die einzelnen Bestandteile stehen in einer Wechselwirkung zueinander, die wieder in die Balance gebracht werden sollen – z.B. für eine steigende, innere Zufriedenheit oder für eine Konfliktbeseitigung von Außen. 

Durch die Sichtbarmachung der Ursache für das Symptom durch eine geführte Aufstellung, kann anders als bisher versucht, auf die gestellten Sachverhalte reagiert und somit völlig neue Lösungsansätze entwickelt werden. 

Durch den Perspektivwechsel hat die Methode das Ziel, mögliches Konfliktpotential und Blockaden zu lösen sowie vorhandene Ressourcen der einzelnen Personen oder auch Organisationen aufzuzeigen. Menschen lernen demnach auch ihr eigenes Wirkungspotenzial besser kennen. 

Was kann die Aufstellungsmethode leisten?

  • Um Veränderungen in Organisationen, Institutionen oder im privaten Umfeld erfolgreich einleiten und etablieren zu können, ist eine systemische Betrachtungsweise der Ist-Situation unabdingbar. Jedes Systemmitglied hat einen bestimmten Handlungsspielraum. Dies bedeutet in der Praxis, dass es für jede Entscheidung wichtig ist, den Gesamtkontext zu verstehen und berücksichtigen.

  • Die Aufstellungsarbeit ist sinnvoll in verfahrenen Situationen, um alte Muster zu brechen und neue Lösungswege zu erfahren.

  • Durch die systemische Aufstellung werden in sehr kurzer Zeit maximale Erkenntnisfortschritte erzielt, konkrete Handlungsalternativen aufgezeigt und Lösungsansätze erarbeitet.

  • Es werden dabei Systemzusammenhänge erkannt, in der Folge berücksichtigt und in den weiteren "Systemarbeiten" mit einbezogen.

  • (Organisations-) Aufstellungen machen komplexe Wirkungszusammenhänge innerhalb eines Systems sichtbar, verständlich und klären diese.

Ein System kann sich nur von Innen reparieren und regenerieren. In systemischen Aufstellungen werden stets das gesamte System und dessen Kontext betrachtet. Es kommen unbewusste Phänomene ans Licht, was dazu führt, mit diesen bewusst umgehen zu können. Methodisch wird dabei das System durch sogenannte Stellvertreter dargestellt und dieses durch gezielte Interventionen harmonisiert und Lösungen gefunden.

shutterstock_1052299034.jpg

Wie funktioniert eine

Systemische Aufstellung?

Aufgestellt werden kann mithilfe von Stellvertretern, einem Systembrett mit Figuren oder mit Bodenankern, die für reale Personen stehen.

Es werden nur jene Personen und/oder Institutionen aufgestellt, die bei der gestellten Thematik von Relevanz sind.

Der genaue Platz einer Figur, eines Bodenankers oder eines Stellver-treters, die Blickrichtung, die Nähe bzw. Distanz zu den einzelnen, aufgestellten Elementen, liefern wertvolle Informationen zu der ungeklärten Ordnung.

Mit Hilfe von systemzirkulären Fragetechniken, findet eine  Kommunikation statt, die Klarheit bringt und Lösungsmöglichkeiten aufzeigt.

shutterstock_1865784433.jpg

Was bringt eine Aufstellung?

  • Entwicklung neuer Sichtweisen und Lösungsansätze

  • Erkennen der Beziehungen zwischen den aufgestellten Personen und Elementen

  • Gewinn von relevanten Informationen über ein Beziehungssystem

  • Anregung von Veränderungsmöglichkeiten

  • Visualisierung von Zusammenhängen in Teams, Unternehmen und im persönlichen Umfeld 

  • Hinweise auf Wechselwirkungen, Dynamiken und Beziehungsmuster in Systemen

Durch das Umstellen, Entfernen und Hinzufügen von Elementen, können unterschiedliche Lösungsmöglich-
keiten getestet werden.

shutterstock_1709354701.jpg

Systemische Aufstellung

wirkt unterstützend bei:

  • beruflichen Entscheidungs- und Führungssituationen

  • Entwicklungs- und Innovationsprozessen

  • Konfliktsituationen

  • Teambildungen und Teamentwicklungen

  • Konflikten und Fragestellungen im privaten Umfeld

Die Aufstellungsarbeit wird gerne als Ergänzung zu den klassischen Diagnose- und Analysemethoden im Coaching oder in der Beratung eingesetzt. Sie gibt keine Heilung-, Linderung- und Erfolgsversprechen.

Für welche Themen eignet sich die systemische Aufstellungsarbeit?

  • bei der Nachfolgeregelung und/oder Geschäftsübergabe in Familienunternehmen

  • bei Firmenfusionen, Firmengründungen, Gründungen von Tochterunternehmen

  • zur Klärung in Übergangssituationen und bei Umstrukturierungen

  • bei unklaren Organisationsstrukturen in Firmen oder Teams

  • zur Teambildung, Teamführung

  • zur Ziel- und Aufgabenfindung

  • bei unklaren Rollen- und Arbeitsplatzbeschreibungen in Firmenstrukturen und Teams

  • zum Aufspüren von Ressourcen (Organisations-, Arbeits- und Aufgabenoptimierung)

  • bei der Vernetzung verschiedener Arbeits- und Personalebenen

  • bei der Personalentwicklung und Personalauswahl (Einstellungen, Versetzungen oder Kündigungen)

  • zur Förderung von Lösungen in konfliktreichen Beziehungssituationen; zb. bei Mobbing, inneren Kündigungen, Koalitionsbildungen

  • zur Verbesserung innerbetrieblicher Kommunikation

  • zum Klären und Verdeutlichen von Beziehungsstrukturen zwischen verschiedenen Organisationen oder zwischen miteinander kooperierenden Unternehmen

  • zur Förderung von kundenorientiertem Handeln

  • Alternativenevaluierung z.B. Angebote, Jobs

  • zur Klärung komplexer Themen, für die es keine Lösung zu geben scheint

Systemische Aufstellungsarbeit: Außergewöhnliche Methode, mit maximalen Ergebnissen!
shutterstock_1382748083.jpg
Die Methode der Systemischen Aufstellung liefert in der Regel unschlagbar schnell außergewöhnliche Ergebnisse, die mit klassischen Beratungs- und Coaching-Instrumenten so nicht machbar sind. Aufstellungen ermöglichen Ihnen einen tieferen Einblick in ein bestimmtes Thema und fördern wichtige Erkenntnisse und Lösungsansätze zutage, die Ihnen eine hilfreiche Grundlage für anstehende Entscheidungen oder Veränderungen sein können.

Mit den Aufstellungen ist es so ähnlich wie mit dem Fahrradfahren: man kann es schlecht beschreiben, man muss es erlebt haben.

  • Sie haben bislang noch keine Systemische Aufstellung erlebt?
  • Sie sind aber neugierig zu erfahren, was dieses Instrument für Sie persönlich oder Ihr Unternehmen/Ihre Organisation tun kann?

  • Sie möchten gern wissen, ob sich Ihr Anliegen für eine Aufstellung eignet?

​Gerne bespreche ich mit Ihnen Ihre Fragen zur Methode und prüfe, ob Ihr Anliegen für eine Aufstellung geeignet ist.

Lassen Sie uns ins Gespräch kommen!

Einladung zum

kostenlosen Erstgespräch